Kölner Initiative gegen Sexualisierte Gewalt

 

Die Übergriffe und sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln haben ungekannte Aufmerksamkeit für das Thema geweckt.

 

Gewalterfahrungen machen jedoch viele Frauen und Mädchen an allen Tagen des Jahres: Durch sexualisierte Anmache, Herabwürdigung oder anderen Übergriffen. Auch der alltägliche Sexismus, der über Werbung, Internet und „coole Sprüche“ verbreitet wird, zeugt nicht von Achtung, Respekt und kritischem Bewusstsein.

 

Für nachhaltige und effektive Veränderungen braucht es eine breite gesellschaftliche Diskussion, verbunden mit tätigem Engagement gegen den alltäglichen Sexismus.

 

Deshalb hat sich die Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt gebildet – um verstärkt auf diesen Themenkreis aufmerksam zu machen und den notwendigen Diskussions- und Veränderungsprozess voranzutreiben. Alle in der Initiative Mitwirkenden haben langjährige Erfahrung in der Arbeit gegen sexualisierte und andere Gewalt an Frauen und Mädchen.

 

Die Initiative stellt sich vor.pdf
PDF-Dokument [62.4 KB]

Plakataktion

Mit diesem Plakat verleiht die Initiative ihrer Forderung nach einem gewaltfreien Leben für Frauen und Mädchen erneut Nachdruck.

 

In Zusammenarbeit mit der Fotografin Bettina Flitner wurde eine beeindruckende Darstellung für das Recht von Frauen und Mädchen auf sexuelle Selbstbestimmung und Unversehrtheit entwickelt.

 

Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat die Schirmherrschaft über die Plakataktion übernommen.

 

Die Ströer Deutsche Städte Medien GmbH unterstützt die Aktion. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadt Köln haben Mittel für die Umsetzung der Idee bereitgestellt und das Frauenreferat des Evangelischen Kirchenkreis Köln-Mitte sowie der Kölner Soroptimistinnen-Club haben gespendet.

 

 

PM zur Plakataktion.pdf
PDF-Dokument [93.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Sicherheit für Frauen und Mädchen! Immer und überall!